Die deutschen Schaden- und Unfallversicherer überweisen mehr als 120 Millionen Euro auf die Konten von Versicherten und Geschädigten – Pro Tag!

Je nach Sachlage sind diese Zahlungen eventuell steuerpflichtig. Darauf weist der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft hin. Grundsätzlich sind Versicherungsleistungen nur insoweit steuerlich anzugeben, als sie Ersatz für steuerpflichtige Einnahmen oder steuerlich geltend gemachte Werbungskosten darstellen oder die Versicherungsprämien seinerzeit als Werbungskosten oder Betriebsausgaben von der Steuer abgezogen worden sind. Jedoch sollte man im Einzelfall Rücksprache mit Fachleuten halten.